Quellen zu Günther Schwarz

Quellenangaben zum Beitrag: Beharrlichkeit


Allan, Charlotte (1996): The search for a no-frills Jesus

Alt, Franz (2015): Was Jesus wirklich gesagt hat

Alt, Franz (2015): „Höllenangst, das ist nicht Jesu Lehre“, Interview durch die Main-Post.

Alt, Franz (2016): Die 100 wichtigsten Worte Jesu

Alt, Franz (2016): Was Jesus wirklich gesagt hat. Den wirklichen Jesus finden wir in seiner Muttersprache. Interview von Annette Maria Böhm.

Alt, Franz (2019): Judas liebte Jesus

Alt, Franz (2019): Frohbotschaft statt Drohbotschaft

Alt, Franz (2019): Autor Alt übt Kritik an kirchlicher Interpretation der Botschaft Jesu. Interview von domradio.de.

Anderson, Stanley D. et al. (2001): The Sayings Gospel Q. English Text.

Bibelpedia.com: Schwarz, Günther

Caruso, Steve (2014): What is Galilean Aramaic?

Caruso, Steve (2012): Problems with Peshitta Primacy

Dröge, Ulrich (2007): Interview mit Dr. Günther Schwarz

Dröge, Ulrich, Diepholzer Kreisblatt (2008) : Zum 80. Geburtstag von Dr. Günther Schwarz

Fuhrer, Armin, Focus-Online (2019), Historiker bezweifeln Bibel-Botschaft: War Judas Verräter – oder Jesus’ Komplize?

Hofmann-Wiegele, Franz (2016):  Kauft euch den Himmel! Lk 16,9 Ein Mafia-Evangelium?

Kraljic, Alexander (2020): Alte Sprachen neu entdecken

Meiser, Martin (2010), Artikel Judas Iskarioth, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon

Metapedia.org: Jesus Christus

Neudeck, Rupert (2016) über: Franz Alt, „Was Jesus wirklich gesagt hat

Passian, Rudolf (2004): Was sagte Jesus wirklich? Rezension zu Schwarz, G. „Worte des Rabbi Jeschu. Eine Wiederherstellung“.

Magnis-Suseno, P. Franz SJ (2018): Wer fälscht hier eigentlich? – Kritik zu Franz Alt: „Die 100 wichtigsten Worte Jesu“

Ritter, Marco (2019): Aramäische Jesus-Worte – Die Irrlehren des Günther Schwarz

Schwarz, Günther auf wikipedia.de

Schwarz, Günther: jesus-forscher.de. Homepage von Dr. phil. Günther Schwarz.

Schwarz, Günther (1983): Das verlorene Fundament des christlichen Glaubens

Schwarz, Günther (1985): Und Jesus sprach: Untersuchungen zur aramäischen Urgestalt der Worte Jesu.

Schwarz, Günther (1988): Jesus und Judas. Aramaistische Untersuchungen zur Jesus-Judas-Überlieferung der Evangelien und der Apostelgeschichte. Kohlhammer, Stuttgart 1988, ISBN 3-17-009663-X.

Schwarz, Günther (1989): Urabfall und Wiedergeburt

Schwarz, Günther (1990): Vortrag 1: Wissen wir wirklich, was Jesus lehrte? Anhang

Schwarz, Günther (1991): Vortrag 2: Die Bergpredigt – eine Fälschung? Anhang

Schwarz, Günther (1991): Vortrag 3: Leid! Unrecht! Gewalt! Krieg! – Warum lässt Gott das zu? Anhang

Schwarz, Günther (1991): Vortrag 4: Die esoterische Lehre Jesu. Anhang

Schwarz, Günther (1993): Das Jesus-Evangelium. Amazon.com

Schwarz, Günther (1993): Das Jesus-Evangelium. ZVAB.com

Schwarz, Günther (1998): Die Kirchenkrankheit: Teil 1 Teil 2

Schwarz, Günther (1999): Hat Jesus überlebt?

Schwarz, Günther (2003): Worte des Rabbi Jeschu. Eine Wiederherstellung.

Schwarz, Günther (2005): Die Botschaft des Urevangeliums

Schwarz, Günther (2005): Das älteste Evangelium

Schwarz, Günther (2006): Das Papstamt! Eine ungeheure Anmaßung?

Schwarz, Günther (2006): Prophetische Worte des Rabbi Jeschu

Schwarz, Günther (2007): Das Papstamt – Eine intelligente Fälschung

Schwarz, Günther (2007): Gott muss anders sein

Schwarz, Günther (2007): „Jetzt hilft nur noch die Wahrheit – Was Jesus wirklich meinte. Ein Handwörterbuch über den Sprachgebrauch Jesu“. Fragment.

Schwarz, Günther (2009): Schauungen der Therese Neumann aus Konnersreuth

Schwarz, Günther (2009): Was ist zuverlässig überliefert?. Eine textkritische Auseinandersetzung mit Kurt Alands Druckschrift „Das Neue Testament – zuverlässig überliefert“.

Schwarz, Günther und Schwarz, Jörn: Jesus der Poet. Leseprobe.

Seewald, Bertold, Die Welt (2015): Wie Jesu Mundart zur ersten Weltsprache wurde

Söding, Thomas (2018): Die Muttersprache des Messias

Wikipedia.de: Abba

Wikipedia.de: Jeschu


Artikel von Günther Schwarz in den „Biblischen Notizen“:

  • ΚΑΛΟΝ ΤΟ ΑΛΑΣ, BN 7 (1978); (in Kleinschrift: „καλὸν το ἅλας“; deutsch: „Das Salz ist gut“; Mk 9,50; par. Mt 5,13; par. Lk 14,34f.).
  • ΚΥΡΙΕ ΙΔΟΥ ΜΑΧΑΙΡΑ ΩΔΕ ΔΥΟ, BN 8 (1979); (in Kleinschrift: „κυριε,ỉδοὺ μάχαιραι ὧδε δύο“; deutsch: „Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter!“; Lk 22,35–38).
  • ΟΤΙ ΤΗ ΗΛΙΚΙΑ ΜΙΚΡΟΣ ΗΝ, BN 8 (1979); (in Kleinschrift: „ὅτι τη̃ ἡλικία μικρòς ἦν“; deutsch: „Denn die Körpergröße war klein“; Lk 19,3).
  • ΟΤΙ ΕΚΡΥΨΑΣ ΤΑΥΤΑ ΑΠΟ … ΣΥΝΕΤΩΝ, BN 9 (1979); (in Kleinschrift: „ὅτι ̉εκρυψας ταυ̃τα ἀπο … συνετω̃ν“; deutsch: „dass du dies verborgen hast vor … den Verständigen“; Mt 11,25).
  • Hebräer 9.27.28 und Reinkarnationsglaube, BN 10 (1979).
  • ΑΝΙΣΤΗΜΙ – ΑΝΑΣΤΑΣΙΣ, BN 10 (1979); (in Kleinschrift: „̉ανίστημι – ̉ανατασις“; deutsch: „Aufstehen“, „Sich erheben“ – „Auferstehung“).
  • ΑΛΗΤΩΣ ΙΣΡΑΗΛΙΤΗΣ, BN 10 (1979); (in Kleinschrift: „̉αληθω̃ς ̉Ισραηλίτης“ deutsch: „Ein wahrhafter Israelit!“; Joh 1,47).
  • ΜΗΠΟΤΕ ΒΑΡΗΔΩΣΙΝ ΥΜΩΝ ΑΙ ΚΑΡΔΙΑΙ, BN 10 (1979); (in Kleinschrift: „μήποτε βαρηδω̃σιν ὑμω̃ν αί καρδίαι“; deutsch: „dass eure Herzen nicht beschwert werden“; Lk 21,34).
  • ΚΑΙ ΒΙΑΣΤΑΙ ΑΡΠΑΖΟΥΣΙΝ ΑΥΤΗΝ, BN 11 (1980); (in Kleinschrift: „καὶ βιασταὶ ἁρπάζουσιν αὐτήν“; deutsch: „Und die Gewalttätigen rauben sie“; Mt 11,12).
  • ΠΑΣ ΠΥΡΙ ΑΛΙΤΗΣΕΤΑΙ, BN 11 (1980); (in Kleinschrift: „πα̃ς πυρὶ ἁλισθήσεται“; deutsch: „Jeder wird mit Feuer gesalzen werden“; Mk 9,49).
  • ΑΓΑΠΑΤΕ ΤΟΥΣ ΕΧΤΡΟΥΣ ΥΜΩΝ, BN 12 (1980); (in Kleinschrift: „ảγαπα̃τε τους ἐχθροὺς ὑμω̃ν“; deutsch: „Liebt eure Feinde!“; Mt 5,44).
  • ΓΑΛΙΛΑΙΑ ΤΩΝ ΕΤΝΩΝ, BN 13 (1980); (in Kleinschrift: „Γαλιλαία τω̃ν ̉εθνω̃ν“; deutsch: „Galiläa der Völker“; Mt 4,15).
  • ΤΗ ΗΜΕΡΑ ΤΗ ΤΡΙΤΗ, BN 13 (1980); (in Kleinschrift: „τη̃ ἡμέρᾳ τῇ τρίτῃ“; deutsch: „Am dritten Tag“; Joh 2,1).
  • ΗΜΕΙΣ ΕΚ ΠΟΡΝΕΙΑΣ ΟΥ ΓΕΓΕΝΝΗΜΕΤΑ, BN 14 (1981); (in Kleinschrift: „ἡμει̃ς ἐκ πορνείας οὐ γεγεννήμεθα“; deutsch: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren“; Joh 8,41).
  • Zum Vokabular von Matthäus 6,19f., BN 14 (1981).
  • ΤΟΝ ΚΟΣΜΟΝ ΧΩΡΗΣΑΙ, BN 15 (1981); (in Kleinschrift: „τόν κόσμον χω̃ρη̃σαι“; deutsch: „Die Welt wird fassen“; Joh 21,25).
  • ΛΥΤΗΝΑΙ ΑΡΟ ΤΟΥ ΔΕΣΜΟΥ ΤΟΥΤΟΥ, BN 15 (1981); (in Kleinschrift: „λυθη̃ναι ̉από του̃ δεσμου̃ τούτου“; deutsch: „Von dieser Fessel gelöst werden“; Lk 13,16).
  • ΑΡΟ ΜΑΚΡΟΤΕΝ / ΕΠΙ ΤΗΝ ΟΔΟΥ, BN 20 (1983); (in Kleinschrift: „̉από μακρόθεν / ̉επι τήν ´οδου̃“; deutsch: „Von weit her / Auf dem Weg“; Mk 11,13; Mt 21,19).
  • ΚΑΙ ΗΝ ΣΥΓΚΥΡΤΟΥΣΑ, BN 20 (1983); (in Kleinschrift: „καί ̉η̃ν συγκύπτουσα“; deutsch: „Und sie war ganz krumm“; Lk 13,11).
  • ΡΙΣΤΙΝ ΩΣ ΚΟΚΚΟΝ ΣΙΝΑΠΕΩΣ …, BN 25 (1984); (in Kleinschrift: „πίστιν ΄ως κόκκον σινάπεως“; deutsch: „Glaube wie ein Senfkorn“; Mt 17,20; Lk 17,6).
  • ΤΑΥΤΗ ΤΗ ΝΥΚΤΙ ΤΗΝ ΨΥΧΗΝ ΣΟΥ ΑΠΑΙΤΟΥΣΙΝ ΑΠΟ ΣΟΥ, BN 25 (1984); (in Kleinschrift: „ταύτˌη τη̃ νυκτι͛ τη͛ν ψυχήν σου ̛ απαιτου̃σιν ̉απὸ σου̃“; deutsch: „Diese Nacht fordert man von dir deine Seele zurück“; Lk 12,20).
  • ΚΑΙ ΕΥΘΥΣ ΕΚΑΛΕΣΕΝ ΑΥΤΟΥΣ?, BN 48 (1989); (in Kleinschrift: „καὶ ευ͗θὺς ε͗κάλεσεν αυ͗τούς“; deutsch: „Und sofort rief er sie“; Mk 1,20).
  • ΕΞ ΕΦΗΜΕΡΙΑΣ ΑΒΙΑ?, BN 53 (1990); (in Kleinschrift: „ε͗ξ ε͗φημερίας ͗Αβιά“; deutsch: „Aus der Dienstabteilung Abia“; Lk 1,5).
  • Versuch einer Wiederherstellung des geistigen Eigentums Jesu, BN 53 (1990) (Lk 4,25-27).
  • Ο ΒΛΕΠΩΝ ΕΝ ΤΩ ΚΡΥΠΤΩ (ΚΡΥΦΑΙΩ)?, BN 54 (1990); (in Kleinschrift: „ο͑ βλέπων ε͗ν τω̃ κρυπτω̃ (κρυφαιω̃)“; deutsch: „Der in das Versteckte (das Verborgene) blickt“; Mt 6,4.6.18).
  • ΑΠΕΣΤΕΓ ΑΣΑΝ ΤΗΝ ΣΤΕΓΗΝ?, BN 54 (1990); (in Kleinschrift: „ ͗ ̉απεστέγασαν τὴν στέγην“; deutsch: „Sie deckten das Dach ab.“; Mk 2,4).
  • ΒΛΕΠΟΥΣΙΝ ΑΝΘΡΑΚΙΑΝ ΚΕΙΜΕΝΗΝ?, BN 55 (1990); (in Kleinschrift: „ ͗βλέπουσιν ̉ανθρακιὰν κειμένην“; deutsch: „Sie erblicken ein Kohlenfeuer liegend.“; Joh 21,9).
  • ΟΙ ΔΕ ΟΦΘΑΛΜΟΙ ΑΥΤΩΝ ΕΚΡΑΤΟΥΝΤΟ?, BN 55 (1990); (in Kleinschrift: „οι͑ δὲ ο͗φθαλμοὶ αυ̉τω̃ν ε̉̉κρατου̃ντο“; deutsch: „Ihre Augen aber wurden gehalten.“; Lk 24,16).
  • ΤΗΣ ΤΡΟΦΗΣ ΑΥΤΟΥ – ΤΟΥ ΜΙΣΤΟΥ ΑΥΤΟΥ?, BN 56 (1991); (in Kleinschrift: „τη̃ϛ τροφη̃ϛ αυ̉του̃ – του̃ μιστου̃ αυ̉του̃ “; deutsch: „Seiner Nahrung – Seines Lohnes“; Mt 10,10; Lk 10,7).
  • ΦΙΛΙΠΠΟΝ ΚΑΙ ΒΑΡΘΟΛΟΜΑΙΟΝ?, BN 56 (1991); (in Kleinschrift: „Φίλιππον καὶ Βαρθολομαι̃ον? “; deutsch: „Philippus und Bartholomäus“; Mt 10,10; Lk 10,7).
  • ΑΡΚΕΤΟΝ ΤΩ ΜΑΘΗΤΗ ΙΝΑ ΓΕΝΗΤΑΙ ΩΣ Ο ΔΙΔΑΣΚΑΛΟΣ ΑΥΤΟΥ?, BN 58 (1991); (in Kleinschrift: „̉Αρκετὸν τω̃ μαθητη̃ ̔ίνα γένηται ̔ως ̔ο διδάσκαλος αυ̉του̃ “; deutsch: „Es genügt dem Schüler, dass er wird wie sein Lehrer.“; Mt 10,25).
  • ΤΗΝ ΤΡΟΦΗΝ ([ΤΟ] ΣΙΤΟΜΕΤΡΙΟΝ) ΕΝ ΚΑΙΡΩ?, BN 59 (1991); (in Kleinschrift: „̉τὴν τροφὴν (τὸ σιτομέτριον) ̉εν καιρω̃“; deutsch: „Die Nahrung (der Proviant) zur Zeit.“; Mt 24,45; Lk 12,42).
  • ΟΥΚ … ΜΕΤΑ ΠΑΡΑ ΤΗΡΗΣΕΩΣ?, BN 59 (1991); (in Kleinschrift: „̉ουκ … μετὰ παρατηρήσεως?“; deutsch: „Nicht … nach der Beobachtung.“; Lk 17,20.21).
  • Jesus und der Feigenbaum am Wege, BN 61 (1992).
  • ΤΟ ΠΤΕΡΥΓΙΟΝ ΤΟΥ ΙΕΡΟ, BN 61 (1992); (in Kleinschrift: „τὸ πτερύγιον του̃ ˊιερου̃“; deutsch: „Die Spitze des Tempels.“; Mt 4,5).
  • ΑΝΑ ΜΕΤΡΗΤΑΣΔΥΟ Η ΤΡΕΙΣ?, BN 62 (1992); (in Kleinschrift: „ ͗ανα μετρητὰς δύο“; deutsch: „Je 2 Maß“; Joh 2,6).
  • Der Wind weht, wo er will?, BN 63 (1992).
  • In der Welt habt ihr Angst?, BN 63 (1992).
  • ΚΑΘΕΛΕΙΝ – ΣΩΣΩΝ?, BN 64 (1992).
  • „Seiner Nahrung“ oder „seines Lohnes“?, BN 65 (1992)
  • Er „wird einem klugen … ähnlich werden“?, BN 68 (1993)
  • Er berührte ihre Hand?, BN ?? (199?)
  • Und er begann zu weinen?, BN ?? (199?)
  • Sie „kauften … Kräuteröle“?, BN ?? (199?)
  • Er hängte sich an einen Bürger?, BN ?? (199?)
  • „Verbarg es in drei Sea Mehl“?, BN ?? (199?)
  • „Die Häuser der Witwen verzehren“?, BN ?? (199?)
  • „Es waren fünftausend Männer“?, BN ?? (199?)
  • „Wie eine Taube“?, BN 89 (1997)
  • „Ein großes Beben entstand auf dem Meer“?, BN ?? (199?)
  • „Gebt … den Inhalt als Almosen“?, BN ?? (199?)
  • „Reinige das Innere des Bechers“?, BN ?? (199?)

Zurück zum Beitrag: Beharrlichkeit

Eine Antwort auf „Quellen zu Günther Schwarz“

  1. Es ist unzutreffend, wenn behauptet wird, dass die Juden Christus ans Kreuz nagelten.

    Es war nicht das Volk, sondern der Rat der Juden, ihre Ältesten und ihre „gekauften“ Tempeldiener.

    Das ganze Volk, das einem Regierungschef zujubelt, sind zugelassene Bürger und eingeladene Gäste, die sich innerhalb der sonst abgeriegelten Zone zum Jubeln versammeln. Die Demonstranten sind so weit weg vom eigentlichen Geschehen, dass man kaum von ihnen Notiz nimmt.

    So ähnlich muss es damals gewesen sein. Denn, die sich in und vor der Residenz des Statthalters aufhalten durften, waren ausgesuchte Schreier. Die Sympathisanten Jesu wurden abgedrängt und weinten in der Ferne. Wenn der Tempel mehr als 1.000 Tempeldiener beschäftigte, dann dürfte doch klar sein, wer schrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.